Basics in Business

Schüler der Marienschule haben Wirtschaftskurs abgeschlossen

19. Juni 2017 - Dreizehn Schülerinnen und Schüler der Limburger Marienschule haben den Wirtschaftskurs „Basics in Business“ abgeschlossen. Zum sechsten Mal ist der Kurs als Gemeinschaftsprojekt der Schule mit Unternehmen der Region und der IHK Limburg umgesetzt worden. Am Montag, 12. Juni 2017, haben die erfolgreichen Kursteilnehmer im Rahmen einer festlichen Feierstunde ihre Zertifikate erhalten.
„Basics in Business“ ist ein zusätzliches Unterrichtsangebot in der gymnasialen Oberstufe der Marienschule, bei dem sich die Schüler intensiv mit Wirtschaftsthemen beschäftigen und ins Gespräch mit Unternehmen aus der Region kommen. Der Kurs verbindet Theorie und Praxis, indem die Lehrer volkswirtschaftliche Grundlagen vermitteln und die Unternehmensvertreter die Inhalte mit der Berufspraxis verzahnen sowie betriebswirtschaftliche Abläufe in den Blick nehmen. Die Teilnehmerinnen des aktuellen Kurses hatten sich in ihren Projekten zusätzlich zum regulären Stundensoll mit Themen beschäftigt wie Arbeitsrecht, Arbeitsteilung, Corporate Social Responsibility, Industrie 4.0, Marketing, Standortfaktoren oder Unternehmensgründung.
Schulleiterin Dr. Henrike Maria Zilling dankte zu Beginn der Feierstunde den beteiligten Lehrerinnen Meike Lang und Carina Menche, den mitwirkenden Unternehmen und der IHK als Kooperationspartner für ihr Engagement.
Reinhard Vohl, Mitglied der Vollversammlung und stellvertretender Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses der IHK Limburg, betonte die gelungene Verzahnung von Schule und Wirtschaft: „Für das Gelingen braucht es zwei engagierte Partner: Eine Schule wie die Marienschule, die ihren Schülern Lernerfahrungen außerhalb der Schule ermöglicht und engagierte Unternehmen, die in Angeboten wie ‚Basics in Business‘ eine Chance sehen, mit jungen Menschen in Kontakt zu treten und so aktiv für den Fachkräftenachwuchs bei sich und für die gesamte Region werben.“
Vohl dankte den Unternehmen, die Schüler in ihre Unternehmen eingeladen, Vertreter für Vorträge zu spezifischen Themen in die Schule entsandt oder Unternehmensbesuche und Präsentation in der Schule durchgeführt haben. In diesem Jahr waren es die Limburger Firmen Albert-Weil AG und Harmonic Drive, sowie aus dem Rhein-Main-Gebiet die Fraport AG und PricewaterhouseCoopers.
Dominik Kaiser vom Unternehmen Harmonic Drive AG sprach die Schüler als Repräsentanten einer neuen Generation an, die offen für eine neue Arbeitswelt sein müssen, dabei aber auch die eigenen Ziele und das eigene Glück verfolgen sollten.
Die Schülerin Laura Deuster blickte auf den Start und die Inhalte des Kurses zurück und betonte die besondere Bedeutung, die der hohe Praxisbezug von Exkursionen und Gesprächen für ihre berufliche Orientierung gehabt habe. Wie praxisnah Theorie sein kein, bewiesen die Schülerinnen Sophia Hildebrandt, Paulina Lang und Emily Zsembera mit ihrer ausgezeichneten Präsentation zum auf den deutschen Markt strebenden Unternehmen „Einhorn Cafè“. Sie stellten diese Möglichkeit der Selbstständigkeit dar und bewerteten Marketingstrategien, Personalplanung und Finanzierungspläne.
Die Kurslehrerin Carina Menche lobte die Schüler als sehr neugierig und selbstständig und forderte sie auf, in ihrem weiteren schulischen und beruflichen Lebensweg immer wieder auf die Erfahrungen und Inhalte des Kurses zurückzugreifen.
Die erfolgreichen Schülerinnen des sechsten „Basics in Business“-Kurses:
Niklas Böhme, Paula Böhme, Laura Deuster, Leon Günther, Sophia Hildebrandt, Paula Emma Köberle, Marie Kuhmann, Lea Sophie Kühmichel, Paulia Lang, Julia Lotz, Monique-Annabelle Müller, Tabea Wahl und Emily Zsembera.